vergrößernverkleinern
Der Deutschland-Achter hat den EM-Titel verteidigt © imago

Der Deutschland-Achter hat seinen Titel bei den Europameisterschaften in Belgrad erfolgreich verteidigt.

Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) siegte im Finale in 5:33,95 Minuten vor Russland (5:34,99) und Weltmeister Großbritannien (5:35,56).

Damit krönte das Paradeboot den guten EM-Auftritt der deutschen Flotte. Zwar holte der Achter um den neuen Schlagmann Felix Drahotta die einzige Goldmedaille für den DRV, doch vier Silber- und vier Bronzemedaillen in den 14 olympischen Klassen lassen auf eine erfolgreiche WM in Amsterdam (24. bis 31. August) hoffen.

Der 37 Jahre alte WM-Dritte Marcel Hacker belegte in 6:56,12 Minuten hinter dem tschechischen Weltmeister Ondrej Synek (6:54,95) Platz zwei.

Silber holten zudem Konstantin Steinhübel/Lars Hartig im leichten Doppelzweier, Lena Müller/Anja Noske im leichten Frauen-Doppelzweier und der Frauen-Doppelvierer.

Bronze ging an Hans Gruhne/Stephan Krüger im Doppelzweier, Bastian Bechler/Anton Braun im Zweier ohne Steuermann, den Männer-Doppelvierer und den Achter der Frauen.

Hier gibt es alles zum Rudern

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel