Drei Wochen nach dem WM-Triumph im eigenen Land droht Neuseelands Rugby-Nationalmannschaft ein unappetitlicher Skandal.

Zac Guildford, Außendreiviertel der All Blacks, ist angeklagt worden, nackt, betrunken und blutig in eine Bar in Wellington getorkelt zu sein und dort zwei Personen belästigt zu haben. "Er war komplett weggetreten. Danach hat er aber wohl realisiert, dass er nackt ist", sagte eine Augenzeugin der Nachrichtenagentur "AFP".

Der 22-Jährige soll eine Schnittwunde im Gesicht gehabt und behauptet haben, er sei zuvor mit dem Motorrad verunglückt.

Guildford war zuvor schon mehrmals durch Alkohol-Eskapaden aufgefallen. Während der WM hatte er öffentlich bekannt, ein Alkoholproblem zu haben und daran zu arbeiten, es unter Kontrolle zu bringen.