England hat die erste Niederlage bei den Six Nations 2012 gerade noch abwenden können.

Die Männer von der britischen Insel siegten gegen Italien knapp mit 19:15, mussten dabei aber lange einem Rückstand hinterher rennen. Der glückliche Sieg bedeutet den 18. Sieg im 18. Duell zwischen diesen beiden Mannschaften.

Owen Farrell brachte das Team von Stuart Lancaster in der 27. Minute durch einen Strafkick in Führung und baute die Führung in der 36. Minute weiter aus, nachdem er einen weiteren Strafkick verwandelte.

Doch das Team von Jacques Brunel kam zurück und verbuchte innerhalb von zwei Minuten zwei Versuche.

Giovanbattista Venditti (38.) und Tommaso Benvenuti (40.) erreichten jeweils die Endzone der Engländer und drehten das Spiel kurz vor dem Halbzeitpfiff. Kristopher Burton erhöhte noch durch eine verwandelte Conversion (40.).

Nach der Pause erhöhte Burton per Strafkick auf 15:6 für die "Azzurri" (49.).

Doch die Engländer ließen sich nicht entmutigen und blieben dran. Charlie Hodgson erzielte einen Versuch (50.)und Farrell sicherte mit einer Conversion die Zusatzpunkte (50.).

Mit zunehmender Spielzeit avancierte der Verbindungshalb immer mehr zum Mann des Tages.

Zwei weitere Strafkicks folgten noch in Halbzeit zwei (55./66.), womit Farrell insgesamt auf überragende vierzehn Punkte kam und die Partie für England doch noch zum Guten wenden konnte.

Durch den zweiten Sieg übernimmt England zunächst die Tabellenführung. Frankreich kann sich jedoch mit einem Erfolg gegen Irland wieder an Spitze setzen.

Italien hingegen steht nach zwei Niederlagen auf dem letzten Platz der Tabelle.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel