vergrößernverkleinern
Momentan führt Titelverteidiger Anand (r.) vor seinem russischen Herausforderer Kramnik © getty

Nach seinem Sieg vom Vortag liegt Titelverteidiger Viswanathan Anand auch nach dem vierten Duell um die Schach-WM in Front.

Bonn - Im vierten Duell um die Schach-Weltmeisterschaft in Bonn zwischen Titelverteidiger Viswanathan Anand aus Indien und seinem russischen Herausforderer Wladimir Kramnik gab es am Samstag das dritte Remis, damit führt Anand nach seinem Sieg am Freitag mit 2,5:1,5 Punkten.

Die fünfte Partie findet am Montag (15.00 Uhr) statt.

Die mit 1,5 Millionen Euro dotierte erste Schach-WM auf deutschem Boden seit 74 Jahren ist auf zwölf Partien mit klassischer Bedenkzeit angesetzt.

Der Spieler, der zuerst 6,5 Punkte erreicht, ist Weltmeister. Bei einem 6:6-Gleichstand wird am 2. November in einem Tie-Break der Sieger ermittelt.

Nur 29 Züge

Das vierte Duell war zugleich das kürzeste in der Bundeskunsthalle der ehemaligen Bundeshauptstadt. Nach 29 Zügen und rund zweieinhalb Stunden Spielzeit trennten sich die beiden Großmeister remis.

Es war eine an Höhepunkten arme Partie, die Kramnik mit einem klassischen Damengambit eröffnete. Anand und Kramnik gingen dabei kaum ein Risiko ein.

"Es ist nichts Dramatisches passiert bis jetzt, mein Tag wird kommen", sagte Kramnik, "es macht keinen Sinn, in Panik zu verfallen." Zufrieden äußerte sich auch Anand: "Aus dieser Position ist das Remis völlig o.k. für mich."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel