Schach-Weltmeister Viswanathan Anand versagte ausgerechnet in seiner Paradedisziplin und verpasste als dritter seinen 12. Titel bei der Schnellschach-WM in Mainz.

Der Inder musste sich bei den mit 40.000 Euro dotierten Chess Classics erstmals geschlagengeben und sich den 3. Platz mit dem Dortmunder Arkadij Naiditsch teilen.

Den Titel gewann der in Berlin lebende Armenier Lewon Aronjan nach mit einem 3:1 im Finale über den Russen Jan Nepomnjaschtschi.

"So ist das Leben. Wenn man schlecht spielt, wird man bestraft", bilanzierte Anand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel