Titelverteidiger Viswanathan Anand hat sich bei der Schach-WM in Sofia eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Inder gewann das zweite Match gegen seinen bulgarischen Herausforderer Wesselin Topalow souverän und glich nach der Auftaktniederlage vom Samstag zum 1:1 aus.

Nach 3:53 Stunden und 43 Zügen gab Topalow, der mit den schwarzen Steinen spielte, das Match auf. Die nächste Runde im WM-Duell, das auf zwölf Partien angesetzt ist, geht am Dienstag über die Bühne.

Bei einem 6:6-Gleichstand würde am 13. Mai ein Tiebreak folgen. Die Kontrahenten wählten am Sonntag die Katalanische Eröffnung, bei der Anand einen Bauern opferte und dafür die Initiative am Damenflügel erhielt. Die Partie verlief bis zum 14. Zug von Topalow in gewohnten Bahnen, dann sorgte Anand nach 20-minütiger Denkpause für Bewegung.

Mit seinem 15. Zug bot der Inder einen unverfänglichen Damentausch an, nach dem Topalow objektiv gut stehen sollte. Der Bulgare spielte in der Folge aber ungenau und ließ zu, dass der Weltmeister seinen Bauern mit Vorteil zurückeroberte. Es folgten weitere Ungenauigkeiten des Herausforderers, schon bald hatte der Weltmeister eine gewonnene Stellung auf dem Brett.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel