Weltmeister Viswanathan Anand (Indien) war bei der Schach-WM in Sofia am Freitag trotz eines kurzen Stromausfalls in der bulgarischen Hauptstadt im Bilde und machte einen weiteren Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung.

In der fünften Partie gegen seinen bulgarischen Herausforderer und Lokalmatador Wesselin Topalow erzwang der "Tiger von Madras" mit den schwarzen Steinen das zweite Remis und führt nun 3:2. Nach 4:25 Stunden und 44 Zügen einigten sich die beiden Kontrahenten auf die Punkteteilung.

Die nächste Runde im WM-Duell, das auf zwölf Partien angesetzt ist, findet am Samstag (14.00 Uhr MESZ) statt. Bei einem 6:6-Gleichstand würde am 13. Mai ein Tiebreak folgen. Der 35 Jahre alte Herausforderer Topalow und der 40-jährige Anand spielen um ein Preisgeld von 1,2 Millionen Euro und damit um die höchste Prämie der WM-Geschichte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel