Thomas Rupprath präsentierte sich 6 Wochen vor den Deutschen Meisterschaften in Berlin vom 24. bis 28. 6. in blendender Verfassung. Bei einem Kurzbahn-Meeting in seiner Wahlheimat Rostock blieb der 32-Jährige über 50 m Rücken in 22,89 Sek. klar unter dem Europarekord des Slowaken Lubos Krizko von 23,15 Sek.

Doch die Freude war kurz: Rupprath wurde disqualifiziert, weil er regelwidrig über die 15-Meter-Marke hinaus getaucht war.

Trösten konnte sich der Sprint-Spezialist mit Siegen über 50 m Schmetterling, 50 m Freistil und 50 m Brust.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel