Im "Eiswasser" des Bodensees wird am Wochenende zwischen den deutschen Langstreckenschwimmern ein heißer Kampf um die WM-Tickets über 5, 10 und 25 Kilometer entbrennen.

Bei Temperaturen um 18 Grad Celsius gehen Thomas Lurz und Co. bei den deutschen Meisterschaften in Lindau an den Start. Vielleicht aber auch nicht. "Wenn es weniger als 18 Grad sind, lasse ich meine Athleten nichts ins Wasser", kündigte Christian Bartsch an, Trainer von Britta Kamrau-Corestein.

Mit einer kräftigen Abkühlung rechnet auch Thomas Lurz. "Es wird verdammt kalt".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel