Stell' dir vor, Du schwimmst einen nationalen Rekord, aber dein Verband lässt dich nicht zu den WM.

Paul Biedermann erlebte dieseas Gefühlsdrama bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin gleich zweifach Der 22-Jährige blieb über 100 m Freistil in 48,39 Sekunden 16 Hundertstel unter der alten Marke des entthronten Titelverteidigers Steffen Deibler.

Wie bei seinem Rekord kurz zuvor über 400 m Freistil verfehlte Biedermann aber erneut die Norm für die WM in Rom.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel