Die drückende Hitze bei der WM in Rom macht auch Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen zu schaffen.

"Draußen die Hitze, drinnen die Klimaanlagen - davon habe ich einen rauen Hals", sagte die 25-Jährige, die bei der Bewerbung des DSV und Hamburg für die Titelkämpfe 2013 im Einsatz war.

Generell fühle sie sich aber gut und wolle um eine Medaille kämpfen, sagte Steffen, der ein WM-Titel noch fehlt. Dass die WM im Freien stattfindet, sei kein Problem: "Ich fühle mich wohl, draußen zu schwimmen, und am Abend ist es ja auch kühler."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel