Nach dem Chaos beim Freiwasserschwimmen hat es bei der WM in Rom eine weitere Panne gegeben. Im Schwimm-Stadion des Foro Italico wurden neue Startblöcke montiert. Die sind allerdings erst ab 2010 vom Weltverband FINA zugelassen.

Die neuen Startblöcke ähneln denen in der Leichtathletik. Sie haben eine größere Neigung und ermöglichen den Schwimmern ein kräftigeres Abstoßen.

Für die WM hatte die FINA aber noch kein grünes Licht gegeben. Die Veranstalter haben nun bis zum Beginn der Becken-Wettkämpfe Zeit, um die alten Blöcke wieder zu montieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel