Die Mannschaft um Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen wird bei der WM in Rom nicht in den Genuss von Prämien durch den DSV kommen.

"Das ist wie in einer Familie. Wenn wenig Geld da ist, kann man nichts ausgeben", sagte DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow: "Die Sportler sind mit dafür verantwortlich, dass wir keinen Ausrüstervertrag mehr haben. Jetzt will ich kein Geheule hören."

Der DSV ist nach der Kündigung des Ausrüsters (adidas) nicht auf Rosen gebettet. "Die Athleten haben ihre eigenen Verträge mit den Herstellern", sagte Buschkow.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel