Synchronschwimmerin Natalia Ischtschenko hat bei der WM in Rom ihr drittes Gold gewonnen. Zusammen mit Partnerin Swetlana Romaschina gewann sie die freie Kür mit 98,833 Punkten vor den Spanierinnen Andrea Fuentes/Gemma Mengual (98,333) und Jiang Tingting/Jiang Wenwen aus China (97,000).

Wiebke Jeske und Edith Zeppenfeld aus Flensberg waren im Vorkampf auf Rang 22 gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel