Britta Kamrau-Corestein hat sich nach der verpassten Olympia-Teilnahme bei der EM der Langstrecken-Schwimmer in Dubrovnik mit Silber getröstet.

"Dieses Erfolgserlebnis tut gut", sagte die 29-Jährige erleichtert. "Das war keine leichte Zeit für mich. Aber ich bin froh, dass ich mich entschlossen habe, weiterzukämpfen."

In 59:16,1 Minuten musste sich Kamrau nur der Italienerin Rachele Bruni (58:50,7) geschlagen geben.

Nadine Pastor als Fünfte und Cathleen Rund als Achte rundeten das gute deutsche Ergebnis ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel