Die Britin Gemma Spofforth hat bei der Weltmeisterschaft in Rom einen Weltrekord über 100 Meter Rücken aufgestellt. Spofforth blieb in 58,12 Sekunden 36 Hundertstel unter der Marke der Russin Anastassia Sujewa aus dem Halbfinale.

Suewa schwamm in 58,18 auf Platz zwei. Bronze sicherte sich die Australierin Emily Seebohm in 58,88.

Daniela Samulski aus Essen war im Halbfinale ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel