Daniela Samulski hat bei der Schwimm-WM in Rom ihren Weltrekord über 50 Meter Rücken zunächst verbessert, dann aber im zweiten Halbfinale an die Russin Anastasia Suewa verloren.

Samulski blieb zunächst in 27,39 Sekunden 22 Hundertstel unter ihrer Marke von den Deutschen Meisterschaften in Berlin. Suewa kurz darauf noch einmal eine Hundertstel schneller als die Essenerin.

Es waren die Weltrekorde Nummer 17 und 18 in Rom.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel