Christa Thiel wies die Kritik ungenügender Doping-Kontrollen bei deutschen Schwimmern zurück.

"Ich kann nur betonen, dass in Deutschland reichlich Trainingskontrollen vorgenommen werden. Das gilt insbesondere für Leistungsträger wie Britta Steffen und Paul Biedermann", so die DSV-Präsidentin zu Anfeindungen aus den USA wegen dopingbelasteter DSV-Trainer mit DDR-Vergangenheit.

"Biedermann hat gar keinen alten DDR-Trainer. Den Amis fällt nichts anderes ein, weil ihr Herr Phelps geschlagen wurde. Das ist kein faires Verhalten", so Thiel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel