Caroline Ruhnau hat bei der Schwimm-WM in Rom über 200 Meter Brust den Einzug ins Finale als 13. klar verpasst.

Ruhnau lag in 2:25,36 Minuten aber nur drei Hundertstel über dem deutschen Rekord.

Einen Weltrekord stellte die Kanadierin Annamay Pierse auf, die in 2:20,12 Minuten eine Zehntel unter der Marke von Rebecca Soni bei ihrem Olympiasieg in Peking blieb.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel