Aaron Peirsol hat sich bei der WM in Rom für das peinliche Halbfinal-Aus über 100 Meter Rücken rehabilitiert und ist über die doppelte Distanz mit Weltrekord zum Titel geschwommen.

Der US-Amerikaner schraubte seine eigene Marke um 1,16 Sekunden auf 1:51,92 Minuten.

Der Russe Arkadi Wijatschanin musste sich trotz Europarekordes (1:54,75) hinter Peirsol, dem Japaner Ryosuke Irie und Peirsols Landsmann Ryan Lochte (1:53,82) mit Platz vier begnügen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel