Auch ohne 100-m-Freistil-Weltmeisterin Britta Steffen, die geschont wurde, schwamm ist die deutsche 4x100-m-Lagen-Staffel als Vorlauf-Dritte ins Finale bei den WM in Rom - und das sogar mit neuem nationalen Rekord.

Das Quartett Daniela Samulski, Sarah Poewe, Annika Mehlhorn und Daniela Schreiber unterbot in 3:57,75 Min. die 5 Jahre alte Bestmarke von Olympia in Athen um glatte 2,97 Sek.

Schnellste Staffel in den Vorläufen waren die Schwimmerinnen aus China, die 3:56,14. Min. benötigten. Das US-Quartett schied völlig überraschend aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel