Weltmeisterin Britta Steffen hat die deutsche Lagenstaffel bei der Schwimm-WM in Rom zu Bronze geführt.

Mit Europarekord musste sich das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes mit Daniela Samulski, Sarah Poewe, Annika Mehlhorn und Steffen als Schlussschwimmerin in 3:55,79 Minuten nur China (3:52,19) und Australien (3:52,58) geschlagen geben.

Dabei schnappten die Chinesinnen Australien nicht nur den Titel, sondern auch den Weltrekord weg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel