Trotz der Erfolge des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) bei den WM muss Dirk Lange weiter auf eine Beförderung zum Chef-Bundestrainer warten.

"Es ist doch normal, dass er diesen Posten anstrebt. Aber ich werde in der Öffentlichkeit keine Diskussion darüber führen", stellte DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow klar.

"Natürlich will ich mich weiterentwickeln, aber der Erfolg der Mannschaft steht im Vordergrund", gibt sich der 46-Jährige zurückhaltend.

Lange ist als Bundestrainer für das Perspektiv-Team mit Blick auf Olympia 2012 verantwortlich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel