5 Tage nach den WM bewies Jessica Hardy, wegen Dopings in Rom nicht dabei, dass mit ihr zu rechnen gewesen wäre. Die US-Amerikanerin durchbrach über 50 m Brust als erste Frau die Grenze von 30 Sekunden.

Bei den US-Meisterschaften schlug Hardy nach 29,95 Sek. an und blieb 14 Hundertstel unter der WM-Zeit der Russin Julia Jefimowa.

Hardy, im Juli 2008 positiv auf die verbotene Substanz Clenbuterol getestet, doht vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS auf Drängen des Welt-Verbandes eine Verlängerung ihrer Sperre auf 2 Jahre.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel