Michael Phelps aus den USA hat bei seiner Rückkehr ins Wettkampf-Becken nach der WM in Rom nicht nur optisch überrascht.

Beim Kurzbahn-Weltcup in Stockholm präsentierte sich der Rekord-Olympiasieger vor der geplanten WM-Revanche gegen Doppel-Weltmeister Paul Biedermann in Berlin weit von seiner Bestform entfernt.

Der Hauptgrund dafür war Phelps' freiwilliger Verzicht auf einen High-Tech-Anzug, der vom Weltverband FINA erst ab dem 1. Januar 2010 verboten ist.

"Ohne den Anzug hatte ich das Gefühl, nackt zu sein", sagte der 24-Jährige.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel