Paul Biedermann hat dem Kurzbahn-Weltcup in Berlin seinen Stempel aufgedrückt.

Er siegte einen Tag nach seinem Triumph über 400 m Freistil in Weltrekordzeit (3:32,77) auch über die halbe Distanz mit der Weltbestzeit von 1:39,37 Minuten. Damit war Biedermann um fast anderthalb Sekunden schneller als vor einem Jahr an selber Stelle.

Die mit Spannung erwartete WM-Revanche gegen Michael Phelps fiel jedoch aus, weil der Rekord-Olympiasieger aus den USA im Vorlauf als indiskutabler Zwölfter (1:44,07) ausgeschieden war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel