Franziska Hentke hat bei der Kurzbahn-EM in Istanbul für den ersten deutschen Rekord gesorgt und Gold-Hoffnungen geweckt.

Die Schwimmerin aus Halle/Saale schlug über 200 m Schmetterling in 2:04,61 Minuten an und blieb damit über eine Sekunde unter der neun Jahre alten Bestmarke von Annika Mehlhorn (2:05,77).

Zudem war die 20-Jährige schnellste aller Vorlaufteilnehmerinnen und geht damit als Mitfavoritin in das Finale.

"Im Endlauf will ich mindestens genauso schnell sein. Mal sehen, was dann dabei herauskommt", sagte Hentke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel