Schwimmerin Caroline Ruhnau hat trotz eines deutschen Rekords eine Medaille bei der Kurzbahn-EM in Istanbul knapp verpasst.

Die Essenerin schlug über 200 m Brust in 2:20,41 Minuten als Fünfte an und unterbot dabei ihre eigene Bestmarke (2: 21,12).

Den EM-Titel sicherte sich die dänische Favoritin Rikke-Moeller Pedersen in Europarekordzeit von 2:16,66. Die Wuppertalerin Sarah Poewe wurde Siebte (2:21,86).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel