Schwimm-Star Britta Steffen glaubt angesichts ihres Trainingsrückstandes nach diversen Erkrankungen nicht an eine schnelle Rückkehr zu alter Stärke.

"Es ist erst mal wichtig, wieder gesund zu werden. Da stecke ich meine Energie und Kraft rein. Flickschusterei bringt doch nichts", sagte die Doppel-Olympiasiegerin im Interview mit der Thüringer Allgemeinen und gab mit Blick auf die EM in zwei Monaten in Budapest zu: "Wegen des fehlenden Trainings strotze ich momentan nicht vor Selbstbewusstsein."

Dazu hat die 26 Jahre alte Berlinerin offenbar Probleme, ohne die täglichen Einheiten im Wasser ihr Wettkampfgewicht zu halten. "Im Moment stelle ich mich nicht jeden Tag auf die Waage. Die Zahl würde mich nur fertig machen", sagte Steffen: `Wenn ich wieder richtig trainieren kann, ist das aber kein Problem."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel