Die Schwimm-WM 2013 findet definitiv nicht in Hamburg statt. Im Rahmen eines Sparpakets des Hamburger Senats zog die Stadt ihre Bewerbung um die Ausrichtung des Sportevents zurück.

"Eine solche Veranstaltung in Hamburg wäre wünschenswert, aber sie ist nicht notwendig. Es würde die Stadt einen zweistelligen Millionenbetrag kosten, das können wir nicht bezahlen", sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust.

Im Deutschen Schwimm-Verband (DSV) reagierte man enttäuscht auf die Nachricht. "Wir befinden uns jetzt nicht im Schockzustand, aber die Absage ist schon sehr bedauerlich, denn unsere Bewerbung war innovativ und die Chance war groß", sagte DSV-Präsident Christa Thiel. Der DSV war bislang erst einmal 1978 in Berlin WM-Gastgeber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel