Britta Kamrau-Corestein hat beim Grand-Prix-Finale des Weltverbandes FINA einen versöhnlichen Saison-Ausklang gefeiert.

Die 29-Jährige siegte beim abschließenden Rennen über 15 Kilometer im mexikanischen Sumidero nach 3:18:25,00 Stunden mit fast fünf Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz.

Fünfte wurde nach 3:28:46,00 Stunden Stefanie Biller, die damit in der Gesamtwertung Platz zwei belegte. Als Grand-Prix-Siegerin stand die Russin Natalia Pankina bereits fest.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel