Arbeitssiege statt Ein-Mann-Show: Paul Biedermann hat bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin seine Titel über 100 und 400 m Freistil verteidigt, sich beim Doppel-Triumph innerhalb von einer Stunde aber schwer getan.

Frustriert über die eigene Leistung stellte der Doppel-Weltmeister sogar seinen Start bei der EM in Budapest in Frage: "Ich habe einen höheren Anspruch. Ich muss mich fragen, ob die EM-Teilnahme Sinn macht."

Biedermann blieb nach der Ära der High-Tech-Anzüge den Nachweis einer Top-Leistung noch schuldig. Freundin Britta Steffen, die auf Grund von hartnäckigen Nasennebenhöhlen-Problemen auf einen Start in ihrer Heimatstadt verzichtet hatte, musste auf der Tribüne mächtig zittern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel