Lutz Buschkow wird seine Doppeltätigkeit als Leistungssportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) und Cheftrainer der Wasserspringer auf jeden Fall weiter bis Olympia 2012 in London ausüben.

Dies erklärte Buschkow auf der DSV-Pressekonferenz am Samstag.

"Wir haben keinen adäquaten Kandidaten für den Posten des Spring-Cheftrainers gefunden. Ich kann das schon verkraften", sagte Buschkow, der die Aufteilung seiner Tätigkeiten wie folgt bezifferte:

"80 Prozent Schwimmen, 15 Prozent Wasserspringen und dann der Rest."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel