Michael Phelps musste bei den Panpazifischen-Spielen eine ungewohnte Niederlage hinnehmen. Mit der viertbesten Vorlaufzeit in 4:15,38 Minuten verpasste der 14-malige Olympiasieger den Finaleinzug über 400-m-Lagen.

Da seine Landsleute Ryan Lochte (4:08,77) und Tyler Clary (4:09,20) schneller waren als Phelps, blieb für den Weltrekordhalter kein Platz.

Damit bestätigte sich, was Phelps nach seinem Sieg über 200 m Schmetterling am Vortag noch zugegeben hatte: "Von meiner Bestform bin ich zurzeit weit entfernt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel