Die dreifache Olympiasiegerin Stephanie Rice aus Australien verzichtet auf einen Start bei den Commonwealth Games in Indien (3. bis 14. Oktober) und wird sich innerhalb der kommenden 15 Tage einer Schulter-Operation unterziehen.

Dies teilte die 22-Jährige nach ihrem Start über 50 Meter bei den Panpazifischen Spielen im US-Bundesstaat Kalifornien mit, wo sie erneut Schmerzen in der rechten Schulter verspürte.

"Es ist eine große Enttäuschung für mich, aber ich muss Prioritäten setzen - und die liegen auf Olympia 2012 in London", sagte die dreifache Olympiasiegerin von Peking 2008. Rice erwartet eine vierwöchige Beckenpause, "wenn bei der Operation alles gut verläuft".

Zuvor hatte die 22-Jährige, die bei den Sommerspielen in Peking Gold über 200 und 400 m Lagen sowie mit der 4x200-m-Freistilstaffel gewonnen hatte, wegen der anhaltenden Beschwerden ihr Wettkampf-Programm bei den Panpazifischen-Spielen von sieben auf drei Starts reduziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel