Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen kalkuliert bei ihrem Comeback im Rahmen des Kurzbahn-Weltcups am kommenden Wochenende in ihrer Heimatstadt Berlin nicht mit einem Sieg.

"Es ist mir wichtig, mich zu zeigen und den vielen Gerüchten den Raum zu nehmen, dass ich aufgehört hätte", sagte Deutschlands Vorzeigeschwimmerin im Gespräch mit der Welt am Sonntag: "Ich muss mich Stück für Stück wieder ranarbeiten und werde wohl erst wieder im März an meine alten Leistungen anknüpfen können."

Die 26-Jährige hatte wegen einer Viruserkrankung seit der WM im Sommer 2009 in Rom keinen Wettkampf mehr bestritten. In Berlin schwimmt sie ihre Paradestrecken 50 und 100 m Freistil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel