Der amerikanische Langstreckenschwimmer Francis "Fran" Crippen ist am Samstag während eines Wettkampfes gestorben.

Wie der Weltverband FINA mitteilte, kam der Dritte der Schwimm-WM 2009 in Rom und der Freiwasser-WM 2010 in Roberval/Kanada beim 10-Kilometer-Weltcuprennen in Fudschaira (Vereinigte Arabische Emirate) ums Leben. Die FINA kündigte umgehend eine Untersuchung an.

Teamkollege Alex Meyer hatte nach dem Rennen bemerkt, dass Crippen nicht aus dem Wasser gestiegen war und machte sich gemeinsam mit den anderen Schwimmern sofort auf die Suche nach dem 26-Jährigen.

Erst zwei Stunden nach dem Rennen wurde Crippen von speziell ausgebildeten Rettungstauchern leblos im Wasser treibend an der letzten Boje gefunden. Die Ärzte im Krankenhaus konnten nur noch seinen Tod feststellen. Als Todesursache wird Ertrinken in Folge eines Hitzschlags vermutet.

Am Tag vor dem Rennen hatte Crippen beim Mannschaftsarzt des US-Teams über Unwohlsein geklagt. Francis Crippen, zweimaliger US-Meister über 800 m, war 2006 vom Becken ins Freiwasser gewechselt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel