Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat bei ihrer mit Spannung erwarteten Rückkehr nach 15 Monaten Pause überzeugt.

Die 26-Jährige erreichte beim Kurzbahn-Weltcup in ihrer Heimatstadt Berlin über 50 m Freistil in 24,30 Sekunden als Zweite das Finale.

Auf Vorlaufsiegerin Dorothea Brandt (Berlin) fehlten Steffen, die am Sonntag auch über die doppelte Distanz an den Start geht, drei Hundertstelsekunden.

"Es war ein schönes Gefühl. Die Zeit war in Ordnung, aber keine Weltklasse. Ich habe mir schon viel Mühe gegeben, denn es ist nicht so, dass ich Dorothea freiwillig vorlasse", sagte Steffen nach dem ersten Rennen seit ihrem Doppel-Triumph bei der WM 2009 in Rom.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel