Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat die Chance auf einen Sieg zum Comeback nach 15 Monaten Pause gewahrt. Einen Tag nach ihrem vierten Platz über 50 m Freistil erreichte die 26-Jährige über die doppelte Distanz in 54,22 Sekunden als Vorlaufsechste das Finale am Sonntagnachmittag.

"Ich habe ein bisschen gepokert. Ich wollte ins Finale, ohne hundert Prozent zu geben. Das ist schon einmal aufgegangen", sagte Steffen, die sich jedoch im Endlauf mit starker Konkurrenz auseinandersetzen muss. Ebenfalls das Finalticket buchte die Hallenserin Daniela Schreiber (53,56) als Dritte.

Auch Steffens Freund Paul Biedermann kam ohne Probleme weiter. Einen Tag nach seinem Triumph über 400 m Freistil zog der Doppel-Weltmeister aus Halle/Saale über die halbe Distanz in 1:45,10 Minuten als Dritter ins Finale ein. Der Weltcup ist der erste gemeinsame Auftritt des Schwimm-Traumpaares.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel