Britta Steffen liegt bei der Kurzbahn-EM in Eindhoven auch mit der Lagenstaffel auf Silberkurs.

Die Doppel-Olympiasiegerin führte das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in 1:50,29 Minuten mit der zweitbesten Zeit in den Endlauf am Nachmittag. Dort dürften es Steffen und Co. allerdings wie schon am Freitag mit der Freistilstaffel gegen das heimische Oranje-Team (1:46,92) schwer haben.

Die Chance auf seinen dritten Titel wahrte Markus Deibler. Der 20 Jahre alte Hamburger zog über 100 Meter Lagen als Zweiter (53,95) ins Halbfinale ein. Am Freitag hatte sein drei Jahre älterer Bruder Steffen den Titel-Hattrick perfekt gemacht.

Ihre Vorläufe überstanden auch der Essener Hendrik Feldwehr über 50 Meter Brust als Siebter (27,30), Teamkollegin Caroline Ruhnau über die doppelte Distanz als Fünfte (1:07,65), der Leipziger Stefan Herbst über 100 m Rücken als Achter (52,57) und Tim Wallburger aus Neukölln über 200 Meter Schmetterling als Fünfter (1:55,61).

Seinen Titel erfolgreich verteidigen will Jan Wolfgarten über 1500 Meter Freistil. Der Würzburger geht im schnellsten Zeitlauf am Nachmittag als Favorit an den Start.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel