US-Schwimmlegende Mark Spitz hat das Verbot der High-Tech-Anzüge als Rückschritt bezeichnet.

"Dieses Verbot ist so rückwärts gerichtet, als würde man Skifahrer dazu zwingen, wieder auf Holzbrettern und mit Lederstiefeln zu fahren", sagte der 60-jährige Amerikaner im Gespräch mit "Sport Bild": "Mit gefällt die Entscheidung überhaupt nicht. Wenn ich heutzutage noch schwimmen würde, wäre ich sehr enttäuscht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel