Paul Biedermann ist gut in die Kurzbahn-WM in Dubai gestartet.

Der Doppel-Weltmeister auf der Langbahn zog zum Auftakt der Titelkämpfe in der Wüste als Vierter über 200 m Freistil ins Finale am Abend ein und wahrte damit die Chance auf eine Medaille.

In 1:42,73 Minuten verbesserte Biedermann seine persönliche Jahresbestzeit vom zweiten Platz bei der EM in Eindhoven um 21 Hundertstelsekunden.

Favorit ist aber Staffel-Olympiasieger Ryan Lochte aus den USA, der in 1:42,38 locker Vorlaufbestzeit schwamm.

"Da geht die Post ab. So eine WM ist nochmal etwas ganz anderes. Wahnsinn, wie sich alle schon in den Vorläufen hochschaukeln", sagte Biedermann: "Jetzt heißt es Hotel, Massage, entspannen."

Prominentes Opfer beim Ausscheidungsschwimmen der Weltelite war der Franzose Yannick Agnel.

Der 18 Jahre alte Langbahn-Europameister über 400 m Freistil verpasste als Zehnter das Finale.

Der Russe Daniil Isotow, der Biedermann in Eindhoven geschlagen hatte, qualifizierte sich nur mit Mühe als Achter für den Endlauf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel