Die zweifache Weltmeisterin und Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat sich wegen ihrer nur sporadischen Auftritte in dieser Saison den Unmut von Schwedens Schwimm-Star Therese Alshammar auf sich gezogen. "Ach, Britta soll sich nicht so anstellen", sagte die 33-Jährige am Rande der Kurbahn-WM in Dubai im Interview mit der Zeitung "Die Welt".

Steffen hatte nach ihrem Doppel-Triumph bei der Langbahn-WM 2009 in Rom wegen gesundheitlicher Probleme 15 Monate pausiert und anschließend auf der Kurzbahn lediglich drei Wettkämpfe bestritten.

In der Wüste ist Steffen nicht am Start, weil sich die Berlinerin bereits auf die WM 2011 in Schanghai vorbereiten will.

Alshammar kann Steffens spärliche Auftritte nicht nachvollziehen. "Auch ich höre genau in meinen Körper hinein, und er sagt mir, wann es Zeit ist für eine Massage oder ein paar Stretchingübungen. Ich habe gelernt, mich zu quälen, vielleicht bin ich gegen den Schmerz schon immun. Die vielen Starts sehe ich als verschärftes Training an", sagte Alshammar, die als einzige Athletin an allen sieben Weltcups teilgenommen hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel