Paul Biedermann hat die 4x200-m-Freistilstaffel bei der Kurzbahn-WM der Schwimmer in Dubai mit deutschem Rekord als Dritte ins Finale am Abend geführt.

"Wir wollen eine Medaille. Platz acht wäre eine Enttäuschung", sagte Bundestrainer Dirk Lange und rief den zweiten Wettkampftag nach dem enttäuschenden Auftakt zur "Frage der Ehre" aus.

Das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit Biedermann, Stefan Herbst, Benjamin Starke und Markus Deibler schlug in 6:59,83 Minuten an und lag damit 6,07 Sekunden unter der sieben Jahre alten Marke.

Vorlaufbestzeit schwamm die US-Staffel (6: 56,53).

Deutlich verbessert präsentierte sich der vierfache Europameister Steffen Deibler. Einen Tag nach seinem Vorlauf-Aus über 100 m Schmetterling zog der 23 Jahre alte Hamburger über 50 m Freistil als Fünfter (21,38) ins Halbfinale ein.

Die 16 Jahre alte Vize-Europameisterin Silke Lippok erreichte über 100 m Freistil bei ihrem WM-Debüt als 14. in 53,85 Sekunden ebenso das Halbfinale wie Daniela Schreiber (53,50) als Elfte.

Theresa Michalak qualifizierte sich über 100 m Lagen als Vierte (1: 00,14) für das Halbfinale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel