Ryan Lochte hat bei der Kurzbahn-WM der Schwimmer in Dubai für den ersten Einzel-Weltrekord nach dem Verbot der High-Tech-Anzüge zu Beginn des Jahres gesorgt.

Der US-Amerikaner, der zum Auftakt über 200 m Freistil gegen Paul Biedermann gewonnen hatte, triumphierte über 400 m Lagen in 3:55,50 Minuten und blieb dabei 1,77 Sekunden unter der alten Marke des Ungarn Laszlo Cseh. Silber holte der Tunesier Oussama Mellouli (3: 57,40), Bronze sicherte sich Lochtes Landsmann Scott Clary (3:57, 56).

Es ist der zweite Weltrekord in Dubai. Zum Auftakt hatte Chinas 4x200-m-Freistilstaffel der Frauen für eine Bestmarke gesorgt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel