Dem Südafrikaner Cameron van der Burgh und der Australierin Marieke Guehrer ist der Gesamtsieg im diesjährigen Kurzbahn-Weltcup kaum noch zu nehmen.

Vor dem Finale am Wochenende in Berlin führt van der Burgh dank eines Weltrekordes über 50 m Brust bei der vorletzten Station in Stockholm das Feld im Kampf um den 100.000-Dollar-Siegerscheck fast uneinholbar an.

Auch die Australierin Marieke Guehrer verteidigte mit einem zweiten Rang über 50 m Schmetterling in 25,37 Sekunden ihren beruhigenden Vorsprung vor der Konkurrenz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel