Schwimm-Superstar Michael Phelps hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Rekord-Olympiasieger aus den USA feierte beim Grand-Prix-Meeting in Indianapolis fünf Siege - alle in Weltjahresbestzeit.

"Es ist ein sehr schönes Gefühl, Rennen für Rennen wieder in einem guten Tempo zu bestreiten. Ich fühle mich wieder deutlich selbstbewusster", sagte der 25-Jährige: "Ich bewerte meine Leistungen ja immer selbstkritisch, aber diesmal bin ich wirklich glücklich."

Über 200 m Lagen (1:56,88), 200 m Freistil (1:47,27) und 100 m Schmetterling (51,75) bezwang Phelps seinen Landsmann und Dauerrivalen Ryan Lochte. Zudem gewann der 14-malige Olympiasieger über 200 m Schmetterling (1:55,34) und 100 m Freistil (48,89).

"Das Rennen über 100 m Freistil war unglaublich. Es hat sich angefühlt, als habe ich nach der Wende einen richtigen Schub bekommen", sagte Phelps.

Noch im Januar hatte Phelps beim Grand Prix in Austin enttäuscht. "Davon bin ich jetzt Lichtjahre entfernt - zum Glück", sagte der Amerikaner, dessen großes Ziel in diesem Jahr die WM in Shanghai (16. bis 31. Juli) ist. Phelps will sich nun im Trainingslager in Colorado Springs die Grundlagen für die WM in China erarbeiten.

Bei der WM 2009 in Rom war Phelps von Doppel-Weltmeister Paul Biedermann (Halle/Saale) düpiert worden. In der vergangenen Saison hatte er mehr oder weniger tatenlos zugesehen, wie Lochte an seinem Thron rüttelte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel