Patrick Hausding hat das erste deutsche Gold bei den Europameisterschaften der Wasserspringer in Turin gewonnen.

Der Berliner siegte vom 3-Meter-Brett mit 499,40 Punkten vor den Russen Ilja Sacharow (493,85) und Jewgeny Kusnezow (482,35).

Stunden zuvor hatten die knapp geschlagenen Titelverteidigerinnen Christin Steuer und Nora Subschinski Silber im Synchronspringen vom Turm gewonnen. Am Vortag hatte es ebenfalls vom Turm Bronze für Maria Kurjo (Berlin) gegeben.

"Der erste Sprung war nicht gut, dann lief alles Bestens. Hinten muss man stark sein", meinte Hausding, der bei der EM im Vorjahr in Budapest als erster Springer Medaillen in fünf Disziplinen (zweimal Gold, dreimal Silber) gewonnen hatte.

Der Berliner will sich diesmal aber vor allem auf die olympischen Disziplinen konzentrieren. Mit seinem Gold in Turin sicherte Hausding Deutschland einen Quotenplatz für Olympia 2012 in London.

Steuer/Subschinski (Berlin/Riesa) holten Silber mit 317,76 Punkten hinter den Russinnen Julia Koltunowa/Daria Gowor (322,26). Bronze ging an die Ukrainerinnen Julia Prokoptschuk/Alina Schapkalenko (315,24).

"Für mich ist es ein Erfolg, weil ich wegen des Nasenbeinbruchs nicht so viel trainieren konnte wie nötig", meinte Christin Steuer, die bei der EM 2010 auch im Synchron und Einzel gewonnen hatte.

Fast wäre ihr wieder ein Malheur passiert. "Ich öffnete die Arme bei einem Sprung zu früh, die Nase blieb okay, aber der Kopf schmerzt", meinte die geschlagene Titelverteidigerin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel