Der Berliner Patrick Hausding hat bei der EM der Wasserspringer in Turin seine zweite Medaille geholt.

Einen Tag nach seinem Titelgewinn vom 3-Meter-Brett sicherte sich Hausding zusammen mit dem Leipziger Stephan Feck Silber im 3-Meter-Synchronspringen.

Mit 441,45 Punkten lag das Duo, das im Vorjahr bei der EM in Budapest ebenfalls den zweiten Rang erreicht hatte, 13,23 Zählern hinter den erfolgreichen Russen Jewgeny Kusnezow und Ilja Sacharow. Bronze ging an die Franzosen Mathieu Rosset/Damien Cely (425,37 Punkte).

Die Silbermedaille für Hausding/Feck bedeutete die insgesamt vierte Podestplatzierung für die deutschen Wasserspringer in Italien. Hausdings Gold am Donnerstag ist dabei bislang der einzige Titel.

Mit der Entscheidung vom 1-Meter-Brett der Frauen hatten die deutschen Starterinnen nichts zu tun.

Beim Sieg der Italienerin Tania Cagnotto (312,05 Punkte) belegten Uschi Freitag (Aachen/271,50) und Katja Dieckow (Halle/Saale/266,65) die Plätze sechs und sieben.

Silber ging an die Russin Nadesda Baschina (288,75) vor der Schwedin Anna Lindberg (287,80).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel