Ab der WM 2009 in Rom sollen bei Wettkämpfen revolutionäre neue Startblöcke eingeführt werden, die beim Weltverband FINA bereits auf Zustimmung gestoßen sind.

Durch eine größere Neigung können sich die Schwimmer besser von den Blöcken abstoßen, wodurch sie eine höhere Anfangsgeschwindigkeit erreichen und zudem später ins Wasser eintauchen.

Nach der Rekordflut im Olympia-Jahr durch die revolutionären Wettkampfanzüge erwarten Aktive wie Olympiasieger und Weltrekordhalter Alain Bernard aus Frankreich bereits eine neue Weltrekordflut.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel